Letzte Woche war ich einige Tage in Berlin wegen eine Mindmapkonferenz. Auf dem Heimweg dachte ich nach über ein paar Sachen die mir aufgefallen sind.

NaviAuf dem Weg von und nach Berlin machte ich Gebrauch von meinem Navi. Eigentlich benütze ich haupsächlich den Kartenteil. Die gesprochenen Worte und die Worte und Zahlen auf dem Bildschirm sind nur zur Unterstützung da. Auch wenn ich den Ton ausschalte erreiche ich mein Ziel. Aber ohne den Kartenteil würde ich wahrscheinlich häufig falsch abgebogen sein …

BiggerplateIn den Präsentationen der Mindmapkonferenz machten Bilder deutlich was die Präsenatoren meinten. Neue Funktionen in Mindmapsoftware und Beziehungen zwischen Themen werden transparent mit Linien und Bilder. Nur mit Worten wäre dies nicht möglich.

Berlin

 

An dem Tag nach der Konferenz genoss ich Berlin, eine Stadt, wo ich gerne bin! Um mich frei bewegen zu können kaufte ich eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel und um mich zu orientieren benützte ich eine ‘Routemap’. Nur mit Hilfe von Wörtern den Weg zu finden dürfte kopliziert sein. Linien, Farben und Grafiken sorgen dafür, dass ich laut Plan ankomme.

 

Unter Anderem besuchte ich in Berlin die Holocaust Gedenkstätte  und am nächsten Tag die Gedenkstätte Sachsenhausen. Bilder sorgen dafür dass ich nicht vergesse, Worte sind überflussig.

Holocaust

Warum verwenden wir nur so wenige Bilder?

  • Fehler in Projekten sind zu über 90% zurück zu führen auf Missverständnisse. Mindmapsoftware kann eine Zeitersparnis von über 30% bieten.
  • Wenn der Arzt erklärt welche Behandlungsmöglichkeiten vorhanden sind, könnte eine visuelle Darstellung den Patienten helfen zu klären was am Besten past.
  • Wenn ein Team schwierige Entscheidungen zu treffen hat bietet eine Decision Map gemeinsames Verständnis – und sorgt damit für eine vielleicht bessere, aber sicherlich breiter getragene Entscheidung.
  • Um über die Zukunft Ihre Firma nachzudenken, könnte man eine Reihe von Szenarien erarbeiten  – Scenario Mapping bietet hier ein pragmatischer Ansatz.
  • Die Vorteile und Nachteile einer politische Entscheidung werden klar durch Visualisierung.
  • Gemeinsam visualisieren führt auf natürlichem Wege zu einem Dialog anstatt eine Ja-Nein Diskussion.
  • Manchmal haben wir Angst vor Klarheit. Wir verwenden eine Menge von Wörtern, wenn wir vage bleiben wollen – Bilder machen Themen transparent sind und dass ist nicht immer wünschenswert …

Wenn Worte nicht reichen ist visualisieren offensichtlich!

Happy Mapping!

Hans Terhürne

PS. Eine praktische Information: Im Rahmen der Vereinfachung wird am 6. November 2014 meine Festnetztelefonnummer aufgehoben und bin ich nur noch zu erreichen unter
+31 (0) 653 160 235.